Montag, 3. April 2017

Selbstversuch 2.0









Hallo ihr Lieben,
in der vergangenen Woche haben Aditi und Lynn ihre Versuchswoche gehabt.
Los geht´s mit Lynn, die versuchen wollte, überwiegend Naturkosmetik zu verwenden und ihren Plastikkonsum zu verringern.

https://static.barcoo.com/images/articles/production/0508/9985/1407774145_plastik_wird_uns_alle_ueberleben_high.jpgAlso zog sie los in einen normalen Einkaufsladen mit einem nicht ganz kleinen Einkaufszettel - hier ihr Erfahrungsbericht:

Klar, dass jeder Einkauf mit dem Mitbringen der eigenen Tasche begann, damit keine unnötige Plastiktüte gekauft werden musste.

Auch für das Obst und Gemüse nahm ich mir vorhandene Tüten von Brot und Brötchen mit und auch die einfachen Jute-Säckchen machten sich dafür gut.
In der Gemüseabteilung stellte ich fest, dass oft die "Bio-Sachen" nicht lose zu kaufen waren, sondern in schützenden Folien und Umverpackungen steckten. Blöd. Die Verkäuferin erklärte mir, dass das Bio-Obst und -Gemüse besser geschützt sein müsste, weil es teuerer ist und daher weniger Beschädigungen haben darf. Also entschied ich mich so vorzugehen:
Bio und lose > kaufen
Bio und verpackt > dann lieber normal und lose kaufen


In der Kühltheke war es einfacher: Dort gab es Milch und Joghurts in Bioqualität und Glas. Gerade bei den tierischen Produkten möchte ich darauf achten, solche zu wählen, bei denen die Tiere artgerecht gehalten wurden.
Auch bei den Konversen kam ich ohne Weißblech gut zurecht - die Ananas, den Apfelkompott und den Mais gibt es im Glas. Zwar nicht mit Pfand, aber immerhin im gut recyclefähigem Glas.

Leider bekam ich kein Toastbrot und keine Küchenrolle ohne Folien-Umverpackung. Allerdings könnte ich das Toasbrot frisch beim Bäcker kaufen...?!

Beim Aufschnitt und Käse hatte ich es schwer - entweder Bio-Qualität abgepackt in Folie oder normale Qualität aus der Frischtheke, auch mit Plastikfolie. Mmmh - hierbei entschied ich mich dafür, dass mir das Tierwohl wichtiger war, als eine nur geringe Einsparung beim Plastik.

Getränke wie Mineralwasser und Säfte waren kein Problem - Glas-Pfandflaschen in großer Auswahl.


Aber zum Schluss ein schwerer Schlag - Chips nur in sog. Frischhalteverpackungen - keine Chips, ohne Kunststoff :-(

 
Beim nächsten Mal gehe ich in einen Bio-Supermarkt und vergleiche, ob ich dort mit weniger Plastik nach Hause komme...

tschau
#nachhaltigkeit

Donnerstag, 30. März 2017

naturkosmetik 1.0

Image result for Logona gesichtscreme bio-minze& bio-Zaubernuss 




Das Feuchtigkeitsfluid von Logona

Das Feuchtigkeitsfluid von Logona haben wir ausgewählt, weil es mit  mindestend zwei anerkannten Umweltzertifikaten aufwarten kann und zudem bei ÖKO-Test ein "sehr gut" bekommen hat:
Zum Einen ist da das international anerkannte NATRUE-Siegel und zum anderen das BDIH-Label - beide garantieren zertifizierte und kontrollierte Naturkosmetik.
Aber was bedeutet das? Und können wir uns darauf verlassen, dass Logona wirklich nachhaltig produziert und nachhaltige Produkte herstellt?
Wir haben versucht, den gut klingenden Umweltzertifikaten ein wenig auf den Zahn zu fühlen und haben herausgefunden, dass es genaue Anforderungen an Natur- und Biokosmetika zum Beispiel mit dem NATRUE-Siegel gibt, wie "die Beschränkung der Inhaltsstoffe auf Wasser, Naturstoffe, naturnahe Stoffe und naturidentische Stoffe, genau festgelegte Verfahren zur Herstellung von Naturkosmetika und der zu ihrer Herstellung verwendeten Rohstoffe, genau festgelegte Mindestgehalte an Naturstoffen und Naturstoffen in Bioqualität sowie genau festgelegte Maximalgehalte an naturnahen Rohstoffen jeweils für die Zertifizierungsstufen." 
Und vor allem überzeugend fanden wir, dass eine solche Zertifizierung ganz offiziell und nicht durch das Unternehmen selber vergeben werden kann. Bei Bio-Kosmetikprodukten regelt die Vergabe von Siegeln der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Die Organisation der Siegelvergabe obliegt regionalen Kooperationspartnern - in Deutschland dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW).  Zudem muss die Prüfung der Produkte durch unabhängige Zertifizierungsunternehmen erfolgen. 
 ⇒ Also - was das Produkt selber und auch dessen Herstellung anbelangt, sind wir überzeugt, dass es den Ansprüchen der Nachhaltigkeit gerecht wird.
Genau nachlesen könnt Ihr das hier.


Was uns natürlich auch noch interessiert ist, ob das Logona Feuchtigkeitsfluid auch beim Thema Verpackung nachhaltig unterwegs ist:
Für uns offensichtlich ist, dass es sich um eine aus Kunststoff bestehende Tube handelt, die in einer Umverpackung aus Pappe steckt. Mhh, was können wir über die Herstellung der Verpackung heraus finden?
Offensichtlich verwendet Logona "für ihre Verpackungen ausschließlich FSC Materialien, die in zertifizierten Forstbetrieben erzeugt wurden...und garantiert die nachhaltige Herkunft des verwendeten Papiers..." Das ist doch prima, mehr Infos dazu unter: www.fsc-deutschland.de.
Leider kommt unsere Rechersche bezüglich der Plastiktube zu keinem Ergebnis und wir können nicht herausfinden, ob es sich hierbei zum Beispiel um recycelten Kunstoff handelt - schade.
⇒ Also - im Punkt Verpackung gibt es einen Daumen hoch für die Pappschachtel, aber ein Fragezeichen für die Plastiktube. 

Aber dafür hat Logona die Auszeichnung  „Courage in Commerce Award“ dafür bekommen, dass sie besonders vorbildlich in Sachen Tierversuchsfreiheit sind. Das gibt Pluspunkte ;-)

So, jetzt ist es natürlich noch interessant zu berichten, wie sich das Feuchtigkeitsfluid auf der Haut anfühlt und ob es macht, was es verspricht -der Praxistest-:
Das Fluid, welches natürlich auch für Haut in unserem Alter gemacht wurde, hat einen angenehmen Geruch nach Minze und lässt sich angenehm auftragen. Es ist nicht fettig und lässt die Haut auch nicht so aussehen. Die antibakterielle Wirkung, die auf der Verpackung angekündigt wird, scheint auch da zu sein - das lässt sich natürlich von uns schwer nachweisen. 
⇒ Nach einer Woche Verwendung finden wir das Feuchtigkeitsfluid wirklich gut, weil die Haut weniger zu Unreinheiten zu neigen scheint und sich einfach gut anfühlt.

Ach ja - und kosten tut es knappe 12 Euro. Verglichen mit einem ähnlichen alverde Produkt aus dem dm - 3x so viel. Verglichen mit einem ähnlichen "nicht nachhaltigen Produkt" 6x so viel (ups) und verglichen mit einem ähnlichen Produkt aus der Apotheke ein wenig teurer. 

Das Produkt findet ihr hier

So, das war das erste Produkte, das wir Euch vorstellen wollten!

#nachhaltigkeit
Tschau ihr Lieben                                                                              

Montag, 20. März 2017

Selbstversuch





Hallo ihr Lieben,
wie wir euch im letzten Blogeintrag erzählt haben, führen wir momentan eine Selbstversuchreihe durch.
In der Abbildung rechts seht Ihr, warum Hanna und Pauline sich für eine vegetarische Woche entschieden haben.
Denn wir meinen: (großer) Fleischkonsum ist


Image result for nachhaltige ernährung⇒ nicht umweltverträglich , zum Beispiel weil für 1 kg  ein Vielfaches an Futter und Wasser benötigt wird und weil die Rinder sehr viel CO2 ausstoßen
 ⇒ nicht gesundheitsverträglich, weil zu viel Eiweiß und tierische Fette in den Körper gelangen und bei Fleisch aus normaler Haltung oftmals Antibiotika u.ä. verfüttert werden
⇒ moralisch nicht okay, weil eine zu große Nachfrage nach Fleisch, eine artgerechte Haltung der Tiere stark erschwert

Nun haben Hanna und Pauline ihre vegetarische Probewoche beendet. Dies war teilweise eine schwierige Aufgabe, da beide normalerweise viel Fleisch essen. Doch sie haben es geschafft! Ein paar Eindrücke der zwei:

Da Hanna in einer Großfamilie wohnt hat sie sich oft ein anderes Essen zubereitet.
...
Pauline hingegen hatte damit kein Problem, da sie Einzelkind ist.
...
Beiden hat besonders morgens der Wurstaufschnitt gefehlt. Sie möchten in der Zukunft besser auf ihren Fleischkonsum achten.
...
Hinter den ... findet Ihr bald noch mehr.

Heute fangen Lynn und Aditi mit ihrem Versuch an.
#nachhaltigkeit
Tschau ihr Lieben 

Dienstag, 7. März 2017

Ankündigung

Hallo Ihr Lieben ,
heute wollen wir Euch, von einer Blogreihe erzählen, die wir bald starten werden. Wir haben uns vorgenommen, dass jeder von uns auf etwas verzichtet, das wir viel verwenden oder brauchen. Das ganze Projekt dauert 1 Woche und wir werden versuchen, Euch regelmäßig zu berichten, ob es Veränderungen oder Probleme gibt. Wir werden auch versuchen, möglichst viel Fotos und Videos zu veröffentlichen. Am 26.03.17 werden Hanna und Pauline ihr Projekt starten. Die Beiden werden versuchen, vegetarisch zu leben und auf schädliche Zusatzstoffe zu verzichten. Außerdem wird Hanna austesten, wie es sich anfühlt, vermehrt Naturkosmetik zu verwenden. 2 Wochen später, also am 20.03.17, werden dann Lynn und Aditi ihr 1-wöchiges Projekt beginnen. Aditi wird auf Fertiggerichte verzichten. Lynn wird beim Einkaufen, Plastik und unötige Verpackung vermeiden und sich ebenfalls dem Thema Naturkosmetik widmen und diese möglichst ausschließlich verwenden. Wir feuen uns sehr auf das bevorstehende Thema, aber gleichzeitig sind wir alle auch ein bisschen aufgeregt und sind gespannt auf die Entwicklungen. So, das war es erstmal für heute. Wir hoffen, Ihr freut Euch auch ein wenig und sind schon gespannt auf Euer Feedback.
#nachhaltigkeit
Tschau Ihr Lieben  
 
Bildergebnis für nachhaltiger Einkaufswagen 

Mittwoch, 22. Februar 2017

Was ist Nachhaltigkeit überhaupt ?


Image result for nachhaltigkeit 3 säulen

Hallo ihr Lieben,
heute stellen wir uns die Frage:"Was ist Nachhaltigkeit überhaupt"?
Fast jeder hat dieses Wort schon einmal gehört und kann sich darunter diffus etwas vorstellen.
Doch wenn man nach einer konkreten Erklärung fragt, hört man beispielsweise nur: "Also, ähmm so mit Bioprodukten und so....". Eigentlich stellt sich jeder unter dem Wort Nachhaltigkeit etwas anderes vor. Für den einen heisst Nachhaltigkeit, dass man seinen Plastikkonsum verringert ; aber für den anderen heisst es , dass man aus Überzeugung auf manche Lebensmittel verzichtet...
Doch hinter dem Wort Nachhaltigkeit steckt viel viel mehr. Eine kurze Definition wäre z.B., dass man sich überlegt, was die Dinge die man tut/kauft auf Dauer für eine Auswirkung auf die Umwelt und die nachfolgende Generation hat.
Bei Gesprächen, die wir mit den Kunden eines Biomarktes geführt haben, erfuhren wir, dass es viele verschiedenen Gründe und Motivationen gab, sich für biozertifizierte Produkte zu entscheiden: keine Konservierungs- und Zusatzstoffe zu sich nehmen zu wollen zum Beispiel. Oder, dass keine Tiere leiden sollen, damit wir Fleisch und Milchprodukte essen können. Oder auch, dass die Menschen, die für uns die Lebensmittel herstellen, dies unter guten Bedingungen und bei angemessener Bezahlung tun können.
Natürlich haben wir mal gründlich recherschiert, welche Definitionen es für Nachhaltigkeit gibt. Diese hier fanden wir am verständlichsten:
Diese hier ist schön anschaulich.
Und diese hier ist gut formuliert.
[...Nachhaltigkeits-Konzept besteht aus drei Säulen. Die Säule der ökologischen Nachhaltigkeit befasst sich mit dem Erhalt der Natur und Umwelt für die nachfolgende Generation. Die Säule der ökonomischen Nachhaltigkeit umfasst eine Wirtschaftsweise, welche die natürlichen Ressourcen nicht ausbeutet, langfristig tragfähig ist und Grundlage für allgemeinen Wohlstand ist. Die Säule der sozialen Nachhaltigkeit setzt weniger auf die Gerechtigkeit zwischen den Generationen, als vielmehr auf die Gerechtigkeit zwischen dem Norden und Süden der Welt. Dabei sollen die Grundbedürfnisse aller Menschen gesichert und den Zugang zu den Ressourcen dieser Welt gerecht verteilt sein....]

#nachhaltigkeit
Tschau ihr Lieben 

Donnerstag, 16. Februar 2017

Hallo erstmal

Hallo Zusammen ,

wie Ihr vielleicht bemerkt habt, sind wir hier neu .
Ein bisschen aufgeregt sind wir auch! Falls Ihr Euch jetzt fragt, wer wir sind:
Also, wir sind 4 Schüler vom Couven-Gymnasium. Der ganze 8. Jahrgang (inkl. uns) bearbeitet über ein halbes Jahr ein Projekt .Was unser Produkt beinhalten soll, ist Nachhaltigkeit. Deswegen haben wir uns gedacht; dass wir einen Blog über das Thema Nachhaltigkeit schreiben wollen. Dieses halbe Jahr werden wir Euch Tipps geben wie Ihr nachhaltig leben könnt, Bilder und Videos einstellen, Euch Produkte vorstellen, Versuche und DIY posten und versuchen, Euch zu einem bewussteren/nachhaltigerem Leben zu motivieren,
Wir werden uns bemühen, regelmäßig Posts zur Nachhaltigkeit zu hinterlassen
#nachhaltigkeit
Tschau, Ihr Lieben